Rosina S., Lagerlogistikerin (neu: Betriebslogistikkauffrau)

Alter bei Ausbildungsabschluss 51 Jahre
Region Pongau

FiT Ausbildung Lehrgang mit Praktika
Ausbildungsstätten/Firma BFI Salzburg mit den Praktikumsbetrieben FIT LOG Bischofshofen und Albus Salzburg

Aktuelle Position/Tätigkeit Lagerlogistikerin in der Werkstätte bei Albus in Salzburg

Warum haben Sie sich für diese Ausbildung entschieden?

Schon nach einer Woche in der Basis war für mich klar, dass ich Lagerlogistikerin werden möchte. Endlich die Situation umdrehen – wenn die anderen wegfahren und mit der Arbeit beginnen, gehe ich nach Hause. Ich bin selber lange genug als Fernfahrerin tätig gewesen und kenn mich in der Branche aus. Dann habe ich die Ausbildung über den BFI-Lehrgang absolviert und hatte so die Möglichkeit, meine Lehre in nur zwei Jahren abzuschließen.

Was waren die Reaktionen Ihres Umfeldes auf diesen Ausbildungsweg?

Alle waren froh über diese Entscheidung. Meine Kinder waren sehr stolz und mein Mann war ebenso sehr stolz und hat mit mir gelernt und mich geprüft und unterstützt.

Was hat Ihnen diese Ausbildung gebracht?

Die Ausbildung hat mir sehr viel Wissen gebracht, war sehr interessant und ich liebe Herausforderungen – und das war es. Jetzt hab ich eine gute Arbeit in einer guten Firma und kann mir meine Arbeitszeit sogar nach den öffentlichen Verkehrsmitteln einteilen. Ich lerne noch immer jeden Tag etwas Neues dazu und das mag ich. Meine Tochter hat auch einen handwerklich technischen Beruf. Sie hat die Meisterprüfung als KFZ Technikerin gemacht und sie ist sehr stolz auf mich und meinen Mut und Ehrgeiz.

Was war für Sie die größte Herausforderung während der Ausbildungszeit?

Lernen lernen!!! Ich hatte einen Horror davor und musste mir die Sachen sehr oft durchlesen und mitschreiben. So hab ich es mir am besten gemerkt und war letztendlich auch erfolgreich damit.

Wer bzw. was hat Ihnen geholfen, Ihr Ziel zu erreichen?

Vor allem mein Ehrgeiz. Ab und zu war ich echt kurz davor aufzugeben, doch mein Arzt hat mich sehr oft motiviert und nimmt mich heute oft als Vorzeigefrau, die nie aufgegeben hat und viel erreicht hat damit. Viel Unterstützung hab ich von meinem Mann erhalten, der auch immer hinter mir und meiner Ausbildung stand.

Was war während der Ausbildung Ihr größtes Erfolgserlebnis?

Meine Lehrabschlussprüfung und als ich dann per Post meinen Lehrbrief zugeschickt bekam und endlich in Händen hielt.

Was möchten Sie anderen FiT-Teilnehmerinnen aus Ihrem Erfahrungsschatz mit auf den Weg geben?

Man bekommt hier eine sehr große Chance, weil die Ausbildung bezahlt wird und die Möglichkeit einzigartig ist. Man sollte es ernst nehmen, denn man lernt für sich selbst. Ich würde es jeder Frau empfehlen.

Was ist Ihnen sonst noch wichtig zu sagen?

Man kann sehr viel schaffen, wenn man dran bleibt! Geht nicht, gibts nicht!
Ich bin dem AMS, dem BFI und Frau & Arbeit sehr dankbar, dass ich so unterstützt wurde und diese Chance bekommen habe.